Aus gegebenem Anlass – Corona-Pandemie – lernen viele Schüler*innen teilweise von zu Hause in nicht-vorgegebenen Stunden-Rhythmen. Allerdings sind die Aufgaben meist so angelegt, dass die Schülerinnen und Schüler an bestimmten Themen zu bestimmten Zeiten arbeiten sollen – was nicht unserem Verständnis von asynchronem Lernen entspricht.

Innovation Time ist notwendig, um die Stärken und Chancen des asynchronen Lernens, wie intrinsische Motivation durch Neugier, individuelle Interessen und Lerntempo etc. tatsächlich umsetzen zu können.

Dafür sollen mit der Innovation Time für Schülerinnen und Schüler regelmäßige Zeit-”Frei”-Räume geschaffen werden, in dem sie asynchron lernen können oder auch allein oder gemeinsam Projekte bearbeiten können.

Dies kann jede Schule entsprechend ihrer Bedürfnisse umsetzen. Wir empfehlen mindestens 2 Schulstunden pro Woche, sowie “Vertretungsstunden” etc., am besten jedoch 1 Tag pro Woche um

die Selbstständigkeit der Kinder und Jugendlichen zu fördern und auch das Schul-Zeitmanagement zu entzerren.